Mittwoch , 23 August 2017
Gutscheine und Deals:

Im Abstiegskampf mit einem Tipp sein Glück versuchen

Die Bundesligasaison geht so langsam aber sicher wieder auf die Zielgerade und dabei herrscht einmal mehr im Tabellenkeller besonders große Spannung. Schließlich möchte keines der Teams den Gang in die 2. Bundesliga antreten. Dabei gibt es auch nach dem 31. Spieltag immer noch einige Vereine, die wahrscheinlich noch bis zum letzten Spieltag zittern müssen. Dabei steht aktuell der VFB Stuttgart mit 27 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und hat aus diesem Grund die schlechtesten Karten im Abstiegskampf. Auf dem vorletzten Tabellenplatz steht mittlerweile Hannover 96, das trotz eines Trainerwechsels nicht zurück in die Erfolgsspur gefunden hat. Auch wieder ganz tief unten rein gerutscht ist der SC Freiburg, der sich mit 30 Punkten auf dem Relegationsplatz befindet und nur aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Hannover 96 nicht auf einem direkten Abstiegsplatz steht.

Auch bis Tabellenplatz 13 muss noch gezittert werden

Aber auch Mannschaften, die momentan auf einem Nichtabstiegsplatz stehen, werden wahrscheinlich noch bis zum letzten Spieltag, um den Verbleib in der 1. Bundesliga zittern müssen. Dazu gehört auf jeden Fall auch der Verein SC Paderborn, der als Aufsteiger und kleiner Club von Anfang an als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelt wurde. Aber auch der Hamburger SV und selbst der Tabellendreizehnte Hertha BSC Berlin brauchen wahrscheinlich noch den einen oder anderen Punkt, um am Ende der Spielzeit weiter erstklassig zu bleiben. Die Herthaner haben jedoch bereits einen Vorsprung von vier Punkten auf den Relegationsplatz und aus diesem Grund dürften die Berliner im Abstiegskampf die besten Karten haben.

Hamburg scheint mit Bruno Labbadia einen Glücksgriff gemacht zu haben

Auch viele Experten sind zuletzt davon überzeugt gewesen, dass der HSV wahrscheinlich kaum noch zu retten sein wird und daher nach dem 34. Spieltag den Gang in die 2. Bundesliga antreten müssen wird. Das würde bedeuten, dass der letzte verbliebene Dino den Gang in die 2. Bundesliga antreten müsste. Allerdings hat es der neue Coach Bruno Labbadia in den letzten Spielen tatsächlich geschafft, den Hanseaten neues Leben einzuhauchen. Das hat dazu geführt, dass die Hamburger zunächst im eigenen Stadion den deutlich stärker eingeschätzten FC Augsburg mit 3:2 besiegen konnten und es am letzten Spieltag auch beim FSV Mainz 05 einen 2:1 Sieg zu feiern gab. In Mainz zeigten die Hamburger dabei erneut eine vor allem in kämpferischer Hinsicht überzeugende Leistung und konnten sich durch ein Eigentor der Mainzer und einen Treffer von Gojko Kacar in der 87. Spielminute drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern. Am kommenden Wochenende kommt es in Hamburg zu einem richtigen Kellerduell, wenn der HSV auf den aktuellen Tabellensechzehnten SC Freiburg trifft. Falls Sie an den nächsten entscheidenden Spieltagen noch mit der einen oder anderen Wette Ihr Glück versuchen wollen, dann sollten Sie zuvor unbedingt einen Blick auf www.serioes.org werfen, denn dort gibt es einen sehr übersichtlichen Überblick der aktuellen Neukundenboni der verschiedenen Buchmacher. Schließlich kann man mit einem ordentlichen Bonus im Rücken leicht ein paar Euros mehr investieren und so im Erfolgsfall einen noch höheren Gewinn einstreichen.